Bild Eltern

Informationen für Eltern

Bei den meisten Neugeborenen besteht eine leichte Schädelasymmetrie, die normalerweise innerhalb der ersten Tage bzw. Wochen nach der Geburt verschwindet. Wenn dies wider Erwarten nicht geschieht, hat Ihr Baby möglicherweise einen lagebedingten Plagiocephalus. Mit der Bezeichnung lagebedingter Plagiocephalus wird eine Abflachung auf einer Hinterhauptseite des Kopfes des Babys beschrieben, was man auch umgangssprachlich als „Plattkopf“ bezeichnet. Mit der Bezeichnung "lagebedingter Brachycephalus" wird eine Abflachung des ganzen Hinterkopfes beschrieben. Oft treten diese beiden Deformierungen gemeinsam auf. Die Verformung kann ihren Anfang bereits im frühen SÄuglingsalter nehmen und ist möglicherweise, wenn sie zu spÄt erkannt wird, nicht mehr zu regulieren und somit kommt es dauerhaft zu einem platten Hinterkopf.

Der Grad der Verformung, die verschiedene Ursachen haben, kann durch gezielte, behutsame und kontinuierliche Positionierung und Umlagerung des Babys im Wachen, sowie im Schlaf vermindert werden. Wenn dies jedoch keinen Erfolg hat, wird meist eine Helmtherapie empfohlen oder verordnet. Hierfür wird dann unsere Kopforthese STARbandTM, eingesetzt. Unser Baby Helm STARbandTM hilft dabei die Kopfform ihres Babys zu korrigieren. WÄhrend Ihr Baby noch im Wachstum ist kann durch die Baby Helmtherapie der flache Hinterkopf in eine optimale Symmetrie und Form gebracht werden.
Wenn bei ihrem Baby, an einer Kopfseite oder am Hinterkopf, bereits eine SchÄdeldeformation vorhanden ist und ihr Baby bevorzugt auf dieser Stelle liegt, dann besteht das Risiko , dass sich dadurch der Plattkopf mit der Zeit verschlimmert. Sinn eines gezielten Lagewechsels ist es, ihr Baby zu ermutigen, seinen Kopf auf den nicht abgeflachten Partien abzulegen.

Schiefer Kopf beim Baby und Krankengymnastik

Möglicherweise sind auch die Nackenmuskeln ihres Babys auf einer Seite verspannt. Dies wird Torticollis oder auch Schiefhals genannt. Ein Physiotherapeut/in kann Ihnen mit geeigneter Krankengymnastik zeigen, wie Sie die verspannten Muskeln dehnen können, um ihrem Baby zu ermöglichen, den Kopf auf beide Seiten zu drehen. Die folgenden Tipps zur Positionierung sollen dazu beitragen, dass der Kopf ihres Kindes gleichmÄßiger wächst.
Hier sehen sie die verschiedenen Kopfformen:

Arten der Kopfform
  • Babys sollten grundsÄtzlich auf dem Rücken schlafen, das führt leider dazu das es zu immer mehr SchÄdeldeformationen wie Turmschädel, Kahnschädel und Plattkopf kommt. Versuchen Sie daher, die Position des Kopfes ihres Babys zu verÄndern, indem Sie es mit dem Kopf mal zum Kopfteil, mal zum Fußteil des Bettes zum Schlafen hinlegen. Sie entlasten somit die abgeflachte Seite wodurch sich diese erholen kann.
  • Stellen Sie eine Lichtquelle auf der Seite des Raumes auf, von der sich ihr Baby normalerweise abwendet. Alle kleinen Kinder werden versuchen, sich automatisch der Lichtquelle zuzuwenden.
  • Wenn ihr Baby am Daumen lutscht, versuchen Sie, den bevorzugten Daumen zu verdecken, damit es den anderen nimmt und somit den Kopf auf die nicht verformte Seite dreht.
  • Nachdem ihr Baby eingeschlafen ist, legen Sie den Kopf so, dass er auf der nicht abgeflachten Seite ruht.

schlafen und spielen
Schlafen auf dem Rücken, spielen auf dem Bauch – warum das so wichtig für die Kopfform beim Baby ist Wenn ihr Baby wach und unter Aufsicht ist, legen Sie es zum Spielen auf den Bauch. Ist ihr Baby die Bauchlage nicht gewohnt, wird es sie am Anfang vielleicht nicht mögen. Die meisten Babys gewöhnen sich schnell daran und genießen es mit der Zeit, auf dem Bauch zu liegen. Begeben Sie sich auf Augenhöhe mit ihrem Kind und spielen Sie hinter ihren HÄnden Verstecken oder greifen Sie zu einem anregenden Spielzeug, das die Aufmerksamkeit ihres Kindes fesselt, während es auf dem Bauch liegt. Die Bauchlage nimmt nicht nur den Druck von der abgeflachten Stelle am Kopf, sondern stärkt gleichzeitig die Nacken-, Rücken- und Schultermuskeln ihres Kindes und bereitet die Hüften auf das Krabbeln vor.
  • Wechseln Sie immer wieder den Arm, der ihr Baby beim Füttern hÄlt. So bringen Sie ihr Baby dazu, sich nach beiden Seiten hin zu orientieren. ZusÄtzlich reduzieren Sie so den Auflagedruck ihres Armes auf den Hinterkopf ihres Babys.
  • Lehnen Sie sich mit dem Rücken an und beugen Sie ihre Knie. Legen Sie ihr Baby mit dem Rücken gegen ihre Oberschenkel und mit dem Gesicht zu Ihnen. Sie können so ihr Kind von vorne in der Mittellinie füttern.
  • Versuchen Sie Ihr Baby zum "BÄuerchen" machen auf den Bauch auf Ihren Schoß zu legen. Hebt Ihr Baby in dieser Position den Kopf, ist die mittige Ausrichtung und Unterstützung ganz gegeben. In dieser Ausgangsstellung können Sie schon sehr kleine Babys an die Bauchlage heranführen.
  • Stellen Sie den Kindersitz so in den Raum, dass Ihr Baby stimulierende Umweltreize von allen Seiten um sich herum wahrnehmen kann.
  • Wenn Sie mit dem Löffel füttern, reichen Sie das Essen von beiden Seiten und von der Mitte heran, damit Ihr Baby symmetrische Lippen und Mundbewegungen entwickelt


UNterwegs und füttern

  • DDer Kopf ihres Babys sollte so wenig wie möglich auf einer festen, geraden FlÄche aufliegen, zum Beispiel im Kindersitz im Auto, im Kinderwagen, etc.
  • Benutzen Sie Tragehilfen, in denen Sie Ihr Baby vor dem Körper haben, oder tragen Sie es in den Armen. Im Autokindersitz sollten Sie den Kopf ihres Babys mit einem zusammengerollten Handtuch oder einem Stück.
  • Schaumstoff so positionieren, dass er nicht auf der abgeflachten Stelle aufliegt.
Wenn bei ihrem Kind im Alter von 6 Monaten, durch gezieltes Positionieren und Dehnübungen, keine Verbesserung der Schädelasymmetrie erzielt wurde, können unter Umständen weitere Untersuchungen sinnvoll sein. Wenden Sie sich hier als erstes an Ihren Arzt. Wenn der Grund für die Abflachung jedoch in einem lagebedingten Plagiocephalus oder lagebedingten Brachycephalus (Plattkopf) begründet ist, kann unsere speziell gefertigte Kopforthese STAR-bandTM, den Kopf dabei unterstützen, gleichmäßiger und in eine bessere Form hineinzuwachsen. STAR-bandTM (Symmetry Through Active Remolding - Symmetrie durch aktive dynamische Umformung).

Unsere Kopforthese der STAR-bandTM Baby Helm behindert nicht das Kopfwachstum ihres Kindes. Die Orthese/Kopforthese/Helmtherapie dient lediglich dazu, dem Kopf während seines natürlichen Wachstums zu einer gleichmäßigeren Form und zu mehr Symmetrie zu verhelfen um somit einer Schädelasymmetrie als Erwachsener entgegen zu wirken.

Die Behandlungsdauer der Helmtherapie mit unserem STAR-bandTM ist abhängig von der Ausprägung/Stärke der Kopfverformung ihres Babys. Zudem spielt auch das Alter des Babys eine Rolle. Die Behandlungsdauer der Helmtherapie liegt bei etwa 4 bis 6 Monaten. Das ideale Alter, um mit der Behandlung mit einem Babyhelm zu beginnen, ist zwischen dem 4. und 7. Lebensmonat. Mit der Helmtherapie kann bis zu einem Alter von 14 Monaten begonnen werden. Allerdings sind die Resultate und der Behandlungserfolg besser, je früher mit der Behandlung der Schädelassymmetrie Ihres Säuglings begonnen wird.

Für die Herstellung des Baby Helms STAR-bandTM ist die Erfassung einer Vielzahl von Daten nötig. Hierbei wird aus einem optischen Scan, dem STARcannerMT System, vom Babykopf ein Modell erstellt, aus dem die individuell angepasste Kopforthese gefertigt wird. Somit erreichen wir eine optimale Passform des Babyhelms zur individuellen Kopfform Ihres Säuglings.
Mit STARSCANNERTM DATENERFASSUNG DURCH SPEZIELLES LASER-ABTAST-SYSTEM
Was ist StarscannerTM?
Die Pro Walk GmbH - Egelsbach - hat in Zusammenarbeit mit Orthomerica und Vorum Technologies die Kopforthese STAR-bandTM in Deutschland eingeführt. Das STARscannerTM-System wurde entwickelt, um Technikern eine schnelle, sichere und genaue Methode zur Aufzeichnung von Messwerten zum Kopfwachstum an die Hand zu geben. Diese Messwerte dienen als Grundlage für die Herstellung der Kopforthese STAR-bandTM. Diese innovative Methode ersetzt den herkömmlichen Gipsabdruck des Kopfes, der sehr zeitaufwändig ist und für Kind und Eltern großen Stress bedeutet. Die Probleme der Verformung oder Schrumpfung, die nicht selten während dem Entfernen, Trocknen und Transportieren des Gipsabdruckes auftreten, und sich in eingeschränkter Passgenauigkeit wiederspiegeln, gehören dank dem STARscannerTM-System der Vergangenheit an.

Starscanner

Wie wird gescannt? Unser/Der StarscannerTM Der Kopf des Kindes wird in weniger als zwei Sekunden mit Hilfe des sichtbaren Lichtspektrums gescannt - ohne dass schädliche Strahlung auftritt oder das Kind ruhiggestellt werden muss. Hierbei kommt eine Kombination aus Niedrigfrequenzlasern und Kameras zum Einsatz. Die so erhaltenen Informationen und Messdaten ermöglichen es dem Techniker, den Kopf des Babys zu Beginn und am Ende der Behandlung genau zu vermessen, den Fortschritt der Therapie zu bewerten und ein exaktes Modell der Kopfform herzustellen. Mit Fortschreiten der Therapie sind vergleichende computergestützte Behandlungsberichte möglich, die den Eltern, Therapeuten, und Ärzten den Behandlungsverlauf anschaulich machen.
Sowohl das STARscannerTM-System als auch die Therapie mit der Kopforthese STAR-bandTM sind streng reglementiert, um dafür zu sorgen, dass die Behandlung vollkommen sicher ist und ein positives Ergebnis für die Babys und deren Eltern erzielt wird. Um die höchst mögliche Qualität und Sorgfalt zu gewährleisten, wird die Behandlung ausschließlich von qualifizierten Fachkräften durchgeführt, die regelmäßig von Pro Walk und Orthomerica geschult und weitergebildet werden, um in diesem Spezialgebiet stets auf dem neuesten Stand der Forschung und Entwicklung zu bleiben.

Mobiles Gerät

ERFAHREN SIE MEHR!
Vereinbaren Sie einen Termin zu einer kostenlosen individuellen Beratung.