Bild Therapeuten und Betreuer

FAQ

Es gibt drei verschiedene Wege:

  • Überweisung des behandelnden Arztes
  • Auf Empfehlung des behandelnden Therapeuten/In
  • Auf Eigeninitiative der Eltern

Unabhängig von dem Weg der Vorstellung findet eine ausführliche Untersuchung des Kindes und die Beratung der Eltern statt. Somit ergeben sich die wichtigen Informationen die benötigt werden um eine Helmtherapie zu gestalten. Zu Beginn der Helmtherapie wird der Eingangsscan/Erst Scan durchgeführt, um die Behandlung des Plattkopfes mit der Kopforthese optimal zu planen.
Es gibt Krankenkassen, die die Kosten ganz, teilweise oder gar nicht übernehmen. Der Genehmigungsweg mit den Kostenträgern ist oft zeitraubend, so dass das Zeitfenster in der die Behandlung erfolgen muss u.U. nicht mehr gegeben ist.
... nach dem Behandlungsbeginn mit der Kopforthese STAR-bandTM?

Dies variiert. Manche Eltern haben bereits nach nur 2 Wochen Behandlungszeit erste Verbesserungen festgestellt.

Die Veränderungen und Korrekturen finden über den gesamten Behandlungszeitraum statt. Auch wenn es frühzeitig zu einer sichtbaren Verbesserung mit der Kopforthese STAR-bandTM kommt, muss diese über den gesamten Behandlungszeitraum getragen werden, um das bestmögliche Behandlungsergebnis erzielen zu können. Wichtig ist, dass die Kontrolltermine und Anpassungstermine regelmäßig wahrgenommen werden.
In den meisten Fällen gewöhnen sich die Kinder sehr schnell an die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM, daher wird diese nicht als störend empfunden.
Die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM wird mit 70%igem Ethanol (ohne Zusätze) aus der Apotheke gereinigt. Benutzen sie dafür ein weiches Tuch oder eine Zahnbürste. Zeitweise kann ein unangenehmer Geruch von der Kopfhaut her entstehen. Dies lässt sich sehr gut verhindern, indem man täglich die Haare des Babys wäscht. Benutzen sie bitte milde Shampoos.

Weiterhin sollte die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM am Tag öfter für einige Minuten abgenommen werden, um die Haare des Babys und auch die Orthese trocknen zu können.
Es sind regelmäßige Kontrolltermine im Verlauf der Behandlung bei ihrem Techniker erforderlich. Sollten Sie das Gefühl haben, dass die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM zu eng sitzt oder sich andere Fragen ergeben, nehmen Sie umgehend Kontakt mit ihrem Techniker auf.
Die Entscheidung die Behandlung zu beenden sollte gemeinsam mit den Eltern, dem behandelnden Arzt und dem Techniker getroffen werden. Die Behandlung kann beendet werden, wenn der Kopf gut in die symmetrische Form der Dynamischen Kopforthese STAR-bandTM passt, wenn die Kopfform einen zufriedenstellenden Grad von Symmetrie erreicht hat, oder wenn der Helm zu klein geworden ist und nicht mehr angepasst werden kann und keine weitere neue Dynamische Kopforthese erforderlich ist.
Die meisten Kinder benötigen nur eine Dynamische Kopforthese. Im Falle einer mittleren bis schweren Plagiocephalie kann es vorkommen, dass die Kopforthese zu klein wird bevor die Behandlung beendet ist. Sollte dies zutreffen, werden der behandelnde Arzt, der Techiker und die Eltern gemeinsam entscheiden, ob eine neue Orthese angepasst werden soll. Jede neue Orthese bedarf einer neuen Herstellung, Auftragserteilung und Kostenübernahme.
Es ist sehr selten, dass sich die Kopfform wieder zurück entwickelt. Wenn Kinder älter werden, verbringen sie mehr Zeit sitzend, krabbelnd und laufend. Dies minimiert die Zeit in der sie auf dem Rücken liegen. Tatsächlich können weitere Verbesserungen im Laufe der Zeit auftreten. Sollte ihr Kind ebenfalls an einer Schiefhalsstellung leiden, so kann es notwendig sein, dass die therapeutischen Übungen weitergeführt werden müssen, um die durch die Kopforthese STAR-bandTM erreichte Verbesserung aufrecht erhalten zu können.
Ja. Die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM wird von Orthomerica Products Inc. hergestellt und ist von der FDA (USA) als sicheres orthopädisches Hilfsmittel eingestuft. Bei der Dynamischen Kopforthese STAR-bandTM handelt es sich um ein maßgefertigtes orthopädisches Hilfsmittel, das für einen namentlich benannten Nutzer gefertigt wird. Der STARscannerTM trägt ein CE Kennzeichen.
Ja. Der Starscanner besteht aus vier Low Intensity Lasern (vergleichbar mit denen an einer Supermarktkasse) und 8 Kameras die die Kopfform des Babys scannen und aufzeichnen. Das Scannen dauert ca. 2 Sekunden. Der Vorgang ist für Kind und Eltern nicht belastend. Der STARscannerTM trägt ein CE Kennzeichen und ist FDA (USA) geprüft und freigegeben.

ERFAHREN SIE MEHR!
Vereinbaren Sie einen Termin zu einer kostenlosen individuellen Beratung.


Vereinbaren Sie gleich einen Termin.