Bild Therapeuten und Betreuer

Informationen für Therapeuten und Betreuungspersonen

Ein lagebedingter Plagiocephalus ist eine asymmetrische Verformung des Kopfes, die durch äußere Faktoren wie z.B. während des Geburtsvorgangs, eine ungünstige Lage im Uterus aber auch durch einseitige bevorzugte Schlafposition des Kindes hervorgerufen werden kann.

Ein weiterer Grund kann aber auch eine so genannte Schiefhalsstellung (Torticollis) sein. In diesem Fall ist meist der Muskel Sternocleidomastoideus verkürzt, d.h. der Kopf ist zur betroffenen Seite geneigt und zur Gegenseite gedreht. Der Kopf kann nicht selbständig vom Kind aus dieser Position gebracht werden und liegt ausschließlich in dieser Zwangshaltung. Die gesamte Seite des Kopfes, einschließlich des Ohres, wird nach vorne verschoben und nimmt so die Form eines Parallelogramms ein. In vielen Fällen kommt es zu einer Auswölbung der Stirn auf der gleichen Seite.

Eine Verformung des Kopfes, die der des lagebedingten Plagiocephalus ähnelt, kann aber auch durch ein frühzeitiges Schließen der Schädelnähte entstehen. Diese selten auftretende Erkrankung wird Craniosynosthose genannt.

Sollte der Verdacht einer Craniosynosthose bestehen, gibt die klinische Untersuchung durch einen Arzt, sowie letztlich eine Röntgenaufnahme, eine CT oder MRT einen genauen Aufschluss über die Diagnose.

Kinder mit Craniosynosthose sollten unbedingt einem erfahrenen Arzt für diese Fragestellung vorgestellt werden.

Ein lagebedingter Plagiocephalus hat keine negativen Auswirkungen auf das Wachstum des Gehirns. Es gibt jedoch Autoren, die einen negativen Einfluss auf die motorische Entwicklung bei Kindern mit ausgeprägtem lagebedingten Plagiocephalus beschreiben.

Der Schädelknochen eines Babys ist sehr weich und formbar. Verbringen Babys längere Zeit in einer Position, kann sich der Kopf dadurch verformen und asymmetrisch werden. Ist das Baby jünger als 3-4 Monate und der Kopf weist nur eine leichte Asymmetrie auf, sollte das Baby unbedingt regelmäßig umgelagert werden. Zum Einschlafen sollte der Kopf des Babys auf der nicht betroffenen Seite liegen. Im besten Fall kann so eine dauerhafte Kopfverformung und somit eine Helmtherapie für Ihr Baby vermieden werden.

In Wachphasen sollte das Baby von der nicht betroffenen Seite her angesprochen und mit Spielsachen angeregt werden. Ebenso sollte es unter Aufsicht in Wachphasen vermehrt Zeit auf dem Bauch liegend verbringen.

Führen die konsequente Lagerungsbehandlung und die physiotherapeutischen Übungen nicht zu der gewünschten Verbesserung, wird unter Umständen eine Helmtherapie mit der Kopforthese STAR-bandTM erforderlich, um das Wachstum des Kopfes in die richtigen Bahnen zu lenken.

Wird der Plagiocephalus von einer Schiefhalsstellung begleitet, muss die Schiefhalsstellung zusätzlich zur Therapie mit der Kopforthese STAR-bandTM behandelt werden.
Hierbei handelt es sich um eine Kopforthese aus leichtem Kunststoff (PE) mit Innenpolsterung, die anhand eines 3D-Modells des Babykopfes hergestellt wird.

Die Innenpolsterung des Helms wird im Verlauf der Behandlung immer wieder durch Beschleifen angepasst, um das Wachstum in die richtige Richtung zu lenken und so die Symmetrie des Kopfes zu fördern.

Die Kopforthese STAR-bandTM erlaubt es dem Baby in jeder Position die es mag zu Schlafen. Sie bietet eine leichte und direkte Behandlungsmöglichkeit des lagebedingten Plagiocephalus und des lagebedingten Brachycephalus.

Die Behandlungsdauer mit der Kopforthese STAR-bandTM ist zum einen bestimmt durch die Stärke der Schädelasymmetrie. Zum anderen hängt sie vom Alter des Babys ab, welches die Kopfverformung aufweist. Meist liegt dieses bei etwa 3 bis 5 Monaten. Das ideale Alter, um mit der Helmtherapie zu beginnen, ist zwischen dem 4. und 7. Lebensmonat. Mit einer Wachstumsführung, bzw. Umformung des Kopfes kann jedoch bis zu einem Alter von 14 Monaten begonnen werden. Allgemein ist jedoch festzustellen, dass die Resultate umso besser sind, je früher die Behandlung mit unserer Kopforthese STARbandTM begonnen wird.
damit mein Kind mit der Kopforthese STAR-bandTM versorgt werden kann?

Es gibt drei verschiedene Wege:
  • Überweisung des behandelnden Arztes
  • Auf Empfehlung des behandelnden Therapeuten/In
  • Auf Eigeninitiative der Eltern

Unabhängig von dem Weg der Vorstellung findet eine ausführliche Untersuchung des Kindes und die Beratung der Eltern statt. Somit ergeben sich die wichtigen Informationen die benötigt werden um eine Helmtherapie zu gestalten. Zu Beginn der Helmtherapie wird der Eingangsscan/Erst Scan durchgeführt, um die Behandlung des Plattkopfes mit der Kopforthese optimal zu planen.
mit der Kopforthese STAR-bandTM übernehmen?

Es gibt Krankenkassen, die die Kosten ganz, teilweise oder gar nicht übernehmen. Der Genehmigungsweg mit den Kostenträgern ist oft zeitraubend, so dass das Zeitfenster in der die Behandlung erfolgen muss u.U. nicht mehr gegeben ist.
... nach dem Behandlungsbeginn mit der Kopforthese STAR-bandTM?

Dies variiert. Manche Eltern haben bereits nach nur 2 Wochen Behandlungszeit erste Verbesserungen festgestellt.

Die Veränderungen und Korrekturen finden über den gesamten Behandlungszeitraum statt. Auch wenn es frühzeitig zu einer sichtbaren Verbesserung mit der Kopforthese STAR-bandTM kommt, muss diese über den gesamten Behandlungszeitraum getragen werden, um das bestmögliche Behandlungsergebnis erzielen zu können. Wichtig ist, dass die Kontrolltermine und Anpassungstermine regelmäßig wahrgenommen werden.
In den meisten Fällen gewöhnen sich die Kinder sehr schnell an die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM, daher wird diese nicht als störend empfunden.
Die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM wird mit 70%igem Ethanol (ohne Zusätze) aus der Apotheke gereinigt. Benutzen sie dafür ein weiches Tuch oder eine Zahnbürste. Zeitweise kann ein unangenehmer Geruch von der Kopfhaut her entstehen. Dies lässt sich sehr gut verhindern, indem man täglich die Haare des Babys wäscht. Benutzen sie bitte milde Shampoos.

Weiterhin sollte die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM am Tag öfter für einige Minuten abgenommen werden, um die Haare des Babys und auch die Orthese trocknen zu können.
Es sind regelmäßige Kontrolltermine im Verlauf der Behandlung bei ihrem Techniker erforderlich. Sollten Sie das Gefühl haben, dass die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM zu eng sitzt oder sich andere Fragen ergeben, nehmen Sie umgehend Kontakt mit ihrem Techniker auf.
Die Entscheidung die Behandlung zu beenden sollte gemeinsam mit den Eltern, dem behandelnden Arzt und dem Techniker getroffen werden. Die Behandlung kann beendet werden, wenn der Kopf gut in die symmetrische Form der Dynamischen Kopforthese STAR-bandTM passt, wenn die Kopfform einen zufriedenstellenden Grad von Symmetrie erreicht hat, oder wenn der Helm zu klein geworden ist und nicht mehr angepasst werden kann und keine weitere neue Dynamische Kopforthese erforderlich ist.
Die meisten Kinder benötigen nur eine Dynamische Kopforthese. Im Falle einer mittleren bis schweren Plagiocephalie kann es vorkommen, dass die Kopforthese zu klein wird bevor die Behandlung beendet ist. Sollte dies zutreffen, werden der behandelnde Arzt, der Techiker und die Eltern gemeinsam entscheiden, ob eine neue Orthese angepasst werden soll. Jede neue Orthese bedarf einer neuen Herstellung, Auftragserteilung und Kostenübernahme.
Es ist sehr selten, dass sich die Kopfform wieder zurück entwickelt. Wenn Kinder älter werden, verbringen sie mehr Zeit sitzend, krabbelnd und laufend. Dies minimiert die Zeit in der sie auf dem Rücken liegen. Tatsächlich können weitere Verbesserungen im Laufe der Zeit auftreten. Sollte ihr Kind ebenfalls an einer Schiefhalsstellung leiden, so kann es notwendig sein, dass die therapeutischen Übungen weitergeführt werden müssen, um die durch die Kopforthese STAR-bandTM erreichte Verbesserung aufrecht erhalten zu können.
Ja. Die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM wird von Orthomerica Products Inc. hergestellt und ist von der FDA (USA) als sicheres orthopädisches Hilfsmittel eingestuft. Bei der Dynamischen Kopforthese STAR-bandTM handelt es sich um ein maßgefertigtes orthopädisches Hilfsmittel, das für einen namentlich benannten Nutzer gefertigt wird. Der STARscannerTM trägt ein CE Kennzeichen.
Ja. Der Starscanner besteht aus vier Low Intensity Lasern (vergleichbar mit denen an einer Supermarktkasse) und 8 Kameras die die Kopfform des Babys scannen und aufzeichnen. Das Scannen dauert ca. 2 Sekunden. Der Vorgang ist für Kind und Eltern nicht belastend. Der STARscannerTM trägt ein CE Kennzeichen und ist FDA (USA) geprüft und freigegeben.
Die Pro Walk GmbH - Egelsbach - hat in Zusammenarbeit mit Orthomerica und Vorum Technologies den STARscannerTM in Deutschland eingeführt. Das STARscannerTM-System wurde entwickelt, um Techniker eine schnelle, sichere und genaue Methode zur Auf-zeichnung von Messwerten zum Kopfwachstum an die Hand zu geben, die als Grundlage für die Herstellung der Dynamischen Kopforthese STAR-bandTM dienen. Diese innovative Methode ersetzt den herkömmlichen Gipsabdruck des Kopfes, der sehr zeitaufwändig ist und für das Kind und die Eltern immensen Stress bedeutet. Die Probleme der Verformung oder Schrumpfung des Gipsabdrucks, die nicht selten während dem Entfernen, Trocknen und Transportieren auftraten, und sich in eingeschränkter Paßgenauigkeit wiederspiegelten gehören dank dem STARscannerTM-System der Vergangenheit an.
Die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM ist so gestaltet, dass sie von Eltern und Betreuungspersonen einfach zu handhaben ist. Das außergewöhnliche Design und der Gebrauch von modernem Material ermöglicht eine einfache Pflege der Orthese.

Die nächsten Seiten geben Ihnen Schritt- für- Schritt Hinweise, mit der Dynamischen Kopforthese STAR-bandTM richtig umzugehen und so ihrem Kind das bestmögliche Behandlungsergebnis zu sichern. Nachdem die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM angepasst wurde, wird der Techniker alle offenen Fragen mit Ihnen besprechen, den Behandlungsverlauf klären und den ersten Kontrolltermin vereinbaren.

1 Ihr Kind soll die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM 23 Stunden am Tag tragen. Um sich an die Orthese zu gewöhnen, wird ihr Kind jedoch einige Tage benötigen. Befolgen sie bitte genau den unten vorgegeben Zeitablauf, um die Tragezeit schrittweise zu erhöhen.

Tabelle für Therapeuten

2 Ab dem fünften Tag sollte ihr Kind die Orthese 23 Stunden täglich tragen. Bitte lassen Sie diese aber nie länger als 12 Stunden an einem Stück angezogen. Nehmen Sie die Orthese bitte mindestens zweimal am Tag ab (Beziehen Sie das An- und Ausziehen der Orthese in die An- und Ausziehroutine jeden Morgen und Abend mit ein), um die Kopfhaut zu überprüfen, das Haar ihres Babys zu waschen und um die Orthese von innen reinigen zu können.

Die Kopforthese STAR-bandTM sollte nicht beim Baden oder Schwimmen getragen werden.

Haben Sie von ihrem Physiotherapeut/in oder Arzt Übungen zur Stärkung der Nackenmuskulatur bekommen, nehmen Sie bitte für die Dauer dieser Übungen den Helm ab und setzen diesen am Ende der Übungen umgehend wieder auf.

3 Beim Baden Ihres Kindes nehmen Sie bitte die Kopforthese STAR-bandTM ab und reinigen Sie diese. Benutzen Sie zur Reinigung bitte nur mit 70%igem Ethanol (ohne Zusätze), da andere Produkte gegebenenfalls die Haut ihres Babys reizen könnten. Reiben Sie bitte die Innenseite der Kopforthese STAR-bandTM kräftig mit einem in mit 70%igem Ethanol (ohne Zusätze) befeuchteten Waschlappen aus oder wenden Sie den mit 70%igem Ethanol (ohne Zusätze) mit einer neuen weichen Zahnbürste an. Legen Sie die Orthese mit der öffnung nach oben zum Trocken hin oder wenn es das Wetter erlaubt mit der öffnung nach oben zum Trocken in die Sonne.

Waschen Sie täglich die Haare ihres Kindes und legen Sie die Kopforthese STAR-bandTM wieder an, wenn die Haare ihres Kindes und die Innenseite der Orthese wieder getrocknet sind. Manche Kinder haben eine sehr sensible Kopfhaut und profitieren sehr stark von der Anwendung eines milden und hypoallergen Shampoos oder eines Kräutershampoos.

4 In den ersten Tagen, bis sich der Körper an die Kopforthese STAR-bandTM gewöhnt hat, wird ihr Kind eventuell stark schwitzen. In dieser Zeit kann die Orthese auch während dem Tag abgenommen werden, um den Kopf des Kindes und die Orthese zu trocknen. Danach sollte die Orthese umgehend wieder aufgesetzt werden. Benutzen Sie bitte keine Lotion oder Puder auf dem Kopf oder in der Orthese. Sollten Schweißbläschen auf der Kopfhaut entstehen, benutzen Sie bitte einmal am Tag nach dem Baden auf den betroffenen Hautstellen eine Hydrocortison Creme und probieren Sie zur Reinigung des Kopfes ein mildes antibakterielles Shampoo aus.

5 Kontrollieren Sie die Kopfhaut ihres Kindes immer wenn Sie die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM abnehmen. Nehmen Sie umgehend mit ihrem Techniker Kontakt auf, wenn eine stark gerötete Stelle auftritt, die nach Abnahme der Orthese nicht von alleine innerhalb einer Stunde wieder weggeht. Solch eine Stelle kann der Hinweis darauf sein, dass der Kopf ihres Kindes gewachsen ist und die Orthese wieder angepasst werden muss. Kommt es zu Hautproblemen, nehmen sie die Orthese ab und nehmen sie Kontakt mit ihrem Techniker auf. Während der ersten Wochen, die ihr Kind die Kopforthese STAR-bandTM trägt, wenn der Kopf beginnt sich anzupassen, bemerken Sie vielleicht kleine geschwollene und gerötete Stellen, meistens an den Ohren oder am Hinterkopf. Sollten Sie diese Stellen sehen, ändern Sie die Tragezeit in 4 Stunden Tragen mit 2 Stunden ohne Orthese. Legen Sie die Kopforthese STAR-bandTM bitte nicht zum Schlafen an. Rufen Sie bitte ihren Techniker umgehend an, um diese Regionen der Orthese anpassen zu lassen.

6 Es ist sehr wichtig, dass alle Personen, die auf das Kind aufpassen wissen, wie man die Kopforthese STAR-bandTM anlegt, abnimmt und wie man mit der Orthese und mit Ihrem Kind umgeht. Sprechen Sie mit diesen Personen über die Orthese, so dass diese sich im Umgang damit und Ihrem Kind sicher fühlen.

7 Die Dynamische Kopforthese STAR-bandTM dient dazu, das Kopfwachstum zu führen und in die richitge Richtung zu lenken. Die Orthese ist bis zum Abschluß der Behandlung 23 Stunden am Tag zu tragen. Die Kopforthese ist abzunehmen, wenn Sie ihr Kind baden oder mit ihm schwimmen gehen.

Wird die Kopforthese nicht regelmäßg getragen, hat dies unter Umständen zur Folge, dass die Kopforthese nicht mehr passgenau sitzt und dadurch das gewünschte Therapieergebnis nicht erreicht wird.

8 Hat ihr Kind Fieber darf die Kopforthese nicht getragen werden. Sie dürfen die Kopforthese erst dann wieder Ihrem Kind aufsetzen, wenn es kein Fieber mehr hat. Diese kurze überschaubare Zeit, an der Ihr Kind die Kopforthese nicht tragen kann, hat keinen negativen Einfluss auf das Behandlungsergebnis.

ERFAHREN SIE MEHR!
Vereinbaren Sie einen Termin zu einer kostenlosen individuellen Beratung.